Das Netzwerk für IKT- und Business-Entscheider

Themenschwerpunkte

Digitale Transformation

Digitale Infrastrukturen, Cloud-Computing, Künstliche Intelligenz, Smartphone-Apps und digitale Geschäftsmodelle – die digitale Transformation ist vielschichtig und betrifft die gesamte Gesellschaft, aber vor allem Unternehmen. Der tiefgreifende Veränderungsprozess basiert auf digitalen Technologien, die dafür sorgen, dass die gesamte Firmenorganisation neu strukturiert werden muss. Unternehmen, die den digitalen Wandel nicht konsequent mitgestalten, laufen Gefahr, dass ihnen andere Marktteilnehmer den Rang ablaufen. Die Transformation von konventioneller Datacenter-Infrastruktur in eine Cloud-Lösung etwa bietet Unternehmen teils enorme Kostenvorteile, etwa durch die Einsparung lokaler Soft- und Hardware-Ressourcen sowie die Skalierbarkeit und Flexibilität der Cloud. Der Prozess der Überführung kann Jahre in Anspruch nehmen. Eine besondere Herausforderung für Unternehmen stellt die Datensicherheit dar. Ebenfalls Teil der digitalen Transformation ist die Überführung von ERP-Systemen in Echtzeit-Geschäftsmanagementsysteme sowie von Dataware-Modellen in kognitive Entscheidungsfindungsmodelle mit Künstlicher Intelligenz.

Innovationsmanagement

Innovationsmanagement ist mehr als die Verwertung von Ideen in Unternehmen. Junge Querdenker stellen im Innovationsprozess interne Abläufe und Produkte in Frage und ermöglichen eine Erneuerung von innen heraus. Innovation wird auch durch die Vernetzung mit der Scientific Community befeuert. Das Future Network wirft hierbei einen speziellen Blick auf den österreichischen Markt.

IT-Recruiting

Die digitale Welt verlangt komplett neue Jobprofile. Die Berufsbilder in der IT werden sich in den kommenden Jahren massiv ändern. Firmen, aber auch Bildungseinrichtungen, müssen sich vorab auf neue Anforderungen einstellen. Aktuell gefragt sind etwa Data Scientists, die, anders als früher Dataware-Spezialisten, viel Kreativität und Kommunikationstalent mitbringen sollten.

Future of Work/Digital Workplace

Der Arbeitsplatz der Zukunft bietet Mitarbeitern jederzeit und von jedem Ort und Gerät aus Zugang zu den Unterneh- mensdaten. Dank Virtualisierung befinden sich Anwendun - gen und Daten nicht mehr im Client, sondern ausschließlich in der Cloud. Der Computer-Arbeitsplatz wird auf einen Brow- serzugang reduziert. Zum Digital Workplace zählt künftig eine Art digitaler Assistent, ähnlich wie Apples Siri oder Microsofts Cortana, für den Nutzer-Support.

Data Science/Data Scientist

Daten gewinnen in Unternehmen rasant an Bedeutung. Wichtiger ist es, aus diesen Daten konkrete Erkenntnisse zu gewinnen und Handlungsempfehlungen abzuleiten. Data Scientists gehören daher in der IT zu den gefragtesten Ressourcen der Zukunft. Noch fehlt es an einer genauen Beschreibung des Berufsbilds. Klar ist aber: Neben umfangreichem Fachwissen werden von Data Scientists hohe Koordinations- und Kommunikationsfähigkeiten sowie viel Kreativität verlangt.

Security

Security ist der Schlüsselerfolgsfaktor in der digitalen Welt. Die steigenden Bedrohungen für die Unternehmens-IT, wie der zuletzt global wütende Erpressungstrojaner Wanna Cry, haben gezeigt, dass IT-Security-Mitarbeiter mit immer aus - gefeilteren Attacken überfordert sein können. Im Rahmen der Sicherheitsstrategie von Unternehmen handelt die IT-Ab- teilung proaktiv, testet und arbeitet mit Behörden zusammen. Die Trends zu Mobility, die Nutzung der Cloud sowie sich än- dernde Compliance-Vorschriften erfordern ebenfalls ein ste - tiges Auffrischen der Security-Skills.

E-Government/E-Health

Die große Herausforderung für die öffentliche Verwaltung be- steht in der Vereinfachung und Verknüpfung vieler unabhän- giger Geschäftsprozesse. Den Bürgern müssen ein universel- ler Zugang und eine einfache Bedienung ohne Medienbrüche geboten werden, etwa durch die Verwendung von Single- Sign-on-Prinzipien und gemeinsame Datenbanken. Wichtiges Thema ist die Umsetzung der Digitalen Agenda in Österreich. Im Bereich E-Health stehen die Herausforderungen durch Big Data und Künstliche Intelligenz im Vordergrund.

Industrie 4.0/Internet of Things

Keine Branche kommt mehr ohne IT aus, in den meisten Branchen spielt die IT mittlerweile sogar die zentrale Rolle. Die Bedeutung der Daten als aktive Komponente steigt, ebenso wie die Herausforderungen durch komplexer wer - dende Software mit ihren Vernetzungen und neuen Interaktionsformen. Schlagworte wie Industrie 4.0, Internet der Dinge (IoT) oder Digitalisierung haben zusätzlichen Schwung in die Weiterentwicklung und die Auseinandersetzung mit diesen Themen gebracht. Das Future Network greift die Themen auf und lässt sie von Experten aus verschiedenen Blickwin- keln betrachten.

Applikations-/Softwareentwicklung

Welche aktuellen Trends gibt es neben dem Dauerbrenner Agilität in der Applikations- und Softwareentwicklung? Wie lassen sich Nutzer und deren Feedback intensiver in die Entwicklung einbinden und welche Chancen bietet die Möglichkeit der ständigen Überarbeitung und Verbesserung? Beim Future Network stehen Experten Rede und Antwort.

IT-Markttrends

Künstliche Intelligenz (KI) und Machine Learning, intelligente Apps, Blockchain sowie Virtual Reality und digitale Technologieplattformen gehören zu den Markttrends, die die IT-Welt in den kommenden Monaten beschäftigen werden. Im Gesundheitsbereich steht etwa die Entwicklung einer KI-App bevor, die Ärzten in Echtzeit bei der Diagnose helfen soll, prognostizieren die Marktforscher von Gartner. Fazit: Intelligent, digital, vernetzt.

Aktuelle Events

Downloads