Das Netzwerk für IKT- und Business-Entscheider

IT-Zertifikate

1. Certified Professional for Requirements Engineering

Das »Internationale Requirements Engineering Board« (IREB), welches sich aus weltweit anerkannten Experten aus den Bereichen Industrie, Beratung, Forschung und Lehre zusammensetzt, hat einen Lehrplan für den Bereich Requirements Engineering erarbeitet und ein darauf basierendes Zertifikat, den »Certified Professional for Requirements Engineering« geschaffen.

Das Zertifikat erhält, wer die Prüfung mit den von IREB bereitgestellten Prüfungsfragen besteht. Durch das Zertifikat erhalten die Absolventen eine unabhängige Bescheinigung über den erreichten Stand ihrer Ausbildung im Requirements Engineering. Darüber hinaus schafft die gemeinsame Ausbildung eine hervorragende Grundlage für ein gemeinsames Verständnis des Requirements Engineering innerhalb einer Firma und zwischen Geschäftspartnern.

mehr...

2. Certified Professional for Requirements Engineering - Advanced Level

Mit den Advanced Level-Zertifikaten erwerben CPRE-Fachkräfte international anerkannte Nachweise ihres Fachwissens. Das Advanced Level von IREB ist modular aufgebaut. Derzeit können CPRE-FL-Fachkräfte das Advanced Level-Zertifikat in zwei Bereichen erwerben: »Requirements Elicitation & Consolidation« und »Requirements Modeling«.

2.1. Advanced Level Modul Requirements Elicitation & Consolidation

Das CPRE-AL-Zertifikat Elicitation & Consolidation vertieft die im Foundation Level erlernte Technik, Anforderungen vollständig zu erheben und zu dokumentieren. CPRE-Fachkräfte erlernen adäquate Techniken, um Anforderungsquellen in der Softwareentwicklung zu erkennen, zu identifizieren, einzuordnen und zu konsolidieren.

2.2. Advanced Level Modul Requirements Modeling

Das Requirements Modeling-Modul umfasst die Themenbereiche Modell und Modellierung, Informationsmodellierung, Funktions- und Verhaltensmodellierung, Szenarienmodellierung sowie den Umgang mit Modellen und deren Einbettung in den Gesamtentwicklungsprozess. Im Vordergrund steht der konkrete Einsatz von Modellen zur Abbildung von Informationen, Funktionen, Verhalten und Szenarien.

3. Certified Professional for Software Architecture

Software-Architekten müssen komplexe fachliche und technische Anforderungen an IT-Systeme umsetzen und diese Systeme durch nachvollziehbare Strukturen flexibel und erweiterbar gestalten.

Thematisch enthält die Ausbildung zum iSAQB Certified Professional for Software Architecture alles, was ein Spezialist für Softwarearchitektur wissen muss. Die Trainingsbausteine befassen sich mit Aufgaben, Methoden, Techniken und Technologien für die Entwicklung von Softwarearchitekturen. Die Teilnehmer lernen alle Aspekte kennen die für Softwarearchitekturen wesentlich sind. Dabei werden neben technologischen auch organisatorische und soziale Faktoren behandelt. Die Aufgaben eines Spezialisten für Softwarearchitektur werden somit umfassend vermittelt.

4. EXIN Zertifikate

4.1. EXIN Agile Scrum Foundation

Mit der EXIN Scrum Foundation Zertifizierung stellen die Teilnehmer ihr Wissen und ihre Fähigkeiten unter Beweis, Agile- und Scrum-Frameworks Praktiken erfolgreich und zielführend anwenden zu können. Agile Management Methoden werden überwiegend in der Softwareentwicklung eingesetzt und finden immer mehr in anderen Projektmanagement Bereichen erfolgreich Anwendung.

4.2 EXIN Agile Scrum Master

Mit einer Zertifizierung auf dem Professional Level weisen Teilnehmer ihr tiefgreifendes Wissen als Certified SCRUM Master nach. Sie demonstrieren damit ihre Fähigkeiten, federführend erfolgreich Projekte leiten und beratende Funktionen übernehmen zu können.

4.3 EXIN BCS Foundation in Business Analysis

Dieses Zertifikat umfasst die Palette der Konzepte, Ansätze und Techniken, die für Business Analysis gelten. Die Kandidaten müssen ihr Wissen und ihr Verständnis für diese Aspekte der Business Analysis unter Beweis stellen.