Das Netzwerk für IKT- und Business-Entscheider

Österreichs Rolle im IKT-Markt der DACH-Region Prognose IT-Ausgaben 2019/20

Mittelfristige Prognose der österreichischen Wirtschaft bis 2020

Veranstaltungsschwerpunkte:

  • Der IT-Markt in Zahlen: Ein Update der prognostizierten IT-Ausgaben 2019–2020 für Österreich
  • Proportionen des österreichischen Marktes nach Hardware, Software und Services
  • Darstellung des Marktes in Zeitreihen und Prognosen
  • Prognostizierter Konjunkturverlauf für Österreich 2019 -2020
  • Stellungnahmen der IT-Anbieter zu Hardware, Software und Services
  • Podiumsdiskussion im Anschluss 

 

Zum Thema:

Die Veranstaltung beschäftigt sich wie jedes Jahr mit der Prognose für das heurige Jahr 2019 als auch der Prognose für 2020. Gemäß der aktuellen Quartalsrechnung des WIFO wuchs die heimische Wirtschaft im III. Quartal 2018 gegenüber dem Vorquartal um 0,4 Prozent (II. Quartal +0,6 Prozent). Trotz leichter Abschwächung bleibt das Wachstum solide, mit positiven Impulsen aus dem Inland (Konsum- und Investitionsnachfrage) und Ausland. Die Industriekonjunktur verlor zuletzt an Schwung, während die Bauwirtschaft und die Dienstleistungen weiterhin robust expandierten. Das österreichische Bruttoinlandsprodukt wuchs im III. Quartal um 0,4 Prozent gegenüber der Vorperiode. Damit schwächte sich die starke konjunkturelle Dynamik aus dem 1. Halbjahr leicht ab (I. Quartal +0,8 Prozent, II. Quartal +0,6 Prozent). Trotz der leichten Abschwächung bleibt die wirtschaftliche Dynamik in Österreich weiterhin robust; das Wachstum wurde von allen Nachfragekomponenten getragen. Die Investitionstätigkeit der heimischen Unternehmen verlief weiterhin gut, vor allem die Bauinvestitionen wurden abermals kräftig ausgeweitet. Die Ausrüstungsinvestitionen stiegen hingegen im III. Quartal nur noch moderat; hier wurde die Nachfrage nach Maschinen eingeschränkt, jene nach Fahrzeugen stagnierte nahezu. Die Ausgabenbereitschaft der privaten Haushalte verlief weiterhin solide. die Konsumausgaben expandieren mit 0,3 Prozent zwar etwas schwächer als zuletzt, hier war eine Einschränkung im Bereich der dauerhaften Konsumgüter zu beobachten (Pkw-Neuzulassungen im III. Quartal -18,3 Prozent bei den privaten Haushalten; Stichwort neue Abgasnorm und neuer, verschärfter Messzyklus). Die öffentlichen Konsumausgaben wurden um 0,4 Prozent ausgeweitet. Auch der Außenhandel leistete im III. Quartal abermals einen positiven Wachstumsbeitrag: die Exporte expandierten mit 0,7 Prozent stärker als die Importe (+0,4 Prozent). Sowohl bei den Exporten als auch bei den Importen nahm die Wachstumsdynamik im Jahresverlauf leicht ab. Die Industriekonjunktur verlor zuletzt ebenfalls etwas an Schwung. Die Wertschöpfung in der Sachgütererzeugung stieg im III. Quartal um 0,2 Prozent (II. Quartal +0,8 Prozent). In der Bauwirtschaft hielt hingegen die positive Grunddynamik weiterhin an (+0,6 Prozent nach +0,7 Prozent im II. Quartal). Ebenso unterstützten die Marktdienstleistungen das Wirtschafswachstum. Die Wertschöpfung im Bereich Beherbergung und Gastronomie expandierte mit 1,2 Prozent abermals stark. Aufgrund der Einschränkung der Nachfrage nach dauerhaften Konsumgütern sowie einer aufgrund des milden Wetters mäßigen Umsatzentwicklung im Einzelhandel, war im Handel insgesamt eine Wachstumsverlangsamung zu beobachten (+0,2 Prozent nach +0,4 Prozent im II. Quartal).

 


Quelle: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung (Presseinformation)

 


Zielgruppe: Teilnehmer aus der IKT Branche und Wirtschaftsbranchen ausgenommen Bildungswesen

CI 134644

Di., 9. Apr. 2019
9.00–17.00 Uhr

Alcatel-Lucent Austria AG

Leonard-Bernstein-Straße 10

1220 Wien

Österreich

Teilnahmegebühr:

Freier Eintritt!

Agenda

Digitalisierung als Wachstumsmotor des IT-Marktes in Österreich 2019 und IKT-Marktdaten Österreichs 2019–2022

Wachstumsmotoren des IT-Marktes in Österreich 2019 – Welche IT-Trends sind Wachstumsmotoren?
Klaus Holzhauser (Pierre Audoin Consultants GmbH)